Selbstmarketing?

geht auch ohne Marketing.

Geld verdienen mit der eigenen Leidenschaft wollen wir kreativen Freiberufler alle. Natürlich wissen wir, dass wir zur unverwechselbaren Marke werden müssen, um das Honorar-Gefeilsche hinter uns zu lassen und ein skalierbares Experten-Business aufzubauen. Aber als freiheitsliebende Selbstverwirklicher und Sinnsucher geht es uns nicht in erster Linie um Geld. Wir wollen stolz sein auf das, was wir leisten. Und nicht auf die Art, wie wir uns vermarkten. Daher unsere Aversion gegen Selbstmarketing.

Gibt es also gar keinen Weg aus der Dienstleisterfalle für uns freie Jounalisten und Fotografen, Schriftsteller und Übersetzer, Texter und Webdesigner, Entertainer und Künstler, Trainer und Dozenten, Coaches und Berater?

Doch, den gibt es. Er liegt näher, als du denkst. Und er hat rein gar nichts mit Marketing zu tun.

Sondern mit Kunst.

In 12 Schritten zur authentischen Personenmarke

Hol dir jetzt deinen persönlichen Routenplaner zu einem wertebasierten Experten-Business.

Damit abonnierst du gleichzeitig meinen Newsletter und erhältst künftig hochwertige Inhalte per E-Mail.

Drama meets Business: So funktioniert’s

Meine nächsten Storytelling-Seminare in Berlin

Veranstalter: kt360° Berlin

Licht aus, Spot an: So bringen Sie Ihr Produkt zum Leuchten

Aufmerksamkeit schaffen, Kunden und Mitarbeiter binden: So bringen Sie mit Geschichten Produkte und Marken zum Leuchten. Storytelling als Erfolgs-Booster für Unternehmen: Was es ist, was es kann, was es bringt.

14.-15.05.2018

Zur Anmeldung

Workshop Storytelling als Leadership-Prinzip

Mit dem Begriff Storytelling fremdeln Führungskräfte oft. Dabei haben die erfolgreichsten unter ihnen viel mit Roman-Helden gemeinsam: Früher oder später werden sie zu Mentoren. Heute heißt führen – fördern!

04.06.2018

Zur Anmeldung

Personal-Branding für Freiberufler und Selbstständige

Selbstmarketing ohne Marketing: Für wertgebundene Kreative ist die Heldenreise der ideale Fahrplan, um Beruf und Berufung in Einklang zu bringen und ein selbstbestimmtes Experten-Business aufzubauen.

25.-26.06.2018

Zur Anmeldung

Stefan Dambach, Heldenreiseleiter

An dem Chaos auf meinem Schreibtisch kannst du erkennen: Ja, ich bin ein echter Storytelling-Freak. Das Thema begleitet mich seit über 20 Jahren – in meinem Job als Texter und Marketingberater, aber auch bei meinen schriftstellerischen Ambitionen.

Für mich ist Storytelling mehr als Romanhandwerk oder Marketinginstrument. Es ist ein Mindset, eine Grundhaltung, eine Lebenseinstellung. Und die besagt: Unser Leben ist eine Geschichte und wir können die Helden dieser Geschichte sein.

Du weißt nicht, ob du dich auf eine solche Reise einlassen sollst? Kann ich verstehen, auch auf meiner eigenen Heldereise gab es Phasen der Weigerung. Ängste und Selbstzweifel sind Voraussetzung jeder Veränderung. Sie zwingen dich dazu, dich mit deinen wahren Werten, Emotionen und Motiven zu beschäftigen. Erst wenn du weißt, warum du tust, was du tust, kannst du auch wissen, wer du eigentlich bist und wohin du eigentlich willst.

Das Schöne an der Heldenreise: Du bist in solchen Phasen nicht allein. Plötzlich tauchen Mentoren auf, die dir über die Zweifel hinweghelfen. Sie vermitteln dir Einsichten und Fähigkeiten, die dir noch gefehlt haben, um die Reise tatsächlich zu wagen.

Wenn du willst, kann ich ein solcher Mentor für dich sein.

Wenn du zur Marke werden willst, musst du auf die Reise gehen.

Eine Markenfindung ist eine Reise zu dir selbst. Ein Veränderungsprozess, der weder geradlinig noch konflitkfrei verläuft.

Warum? Weil deine ganze Persönlichkeit in diesen Prozess involviert ist, mit all ihren Stärken und Potenzialen, ihren emotionalen Macken und charakterlichen Fehlern, ihren falschen Selbsteinschätzungen und negativen Glaubenssätzen.

Konflikt, Veränderung, Emotion – keine Begriffe, die im herkömmlichen Marketing gerne gehört werden. Hier geht es um Planbarkeit und Kontrolle, Effizienz und Rationalität. Und Veränderung ist der Feind jeder Planbarkeit.

Wer sich auf eine Reise begibt, lässt sich auf das Unbekannte ein. Das erzeugt Angst. Deshalb fallen wir so gerne auf Leute herein, die uns scheinbar raffinierte Abkürzungen versprechen. Der letzte Schrei auf diesem Gebiet sind hochpreisige „Tu-was-du-liebst-und-werde-reich“-Coachings, mit denen man Einkommen und Freizeit angeblich verdoppeln kann. Gleichzeitig, versteht sich.

Woran appellieren solche Versprechungen? An deinen Stolz, deine Kreativität, deinen Freiheitsdrang? Oder doch nur an Gier, Faulheit und Neid?

Ich finde, du solltest diesen inneren Dämonen nicht das Feld überlassen und deinen wahren Werten folgen. Werte basieren auf Emotionen, deshalb sind  Emotionen die wahren Treiber jeder Veränderung.

Nutze die Kraft der Emotionen, um deine eigene, authentische, unverwechselbare Geschichte zu erzählen. Und das älteste Grundmuster einer  erinnerungswürdigen Geschichte ist und bleibt:

Die Heldenreise.

Die Heldenreise Als  Anleitung zum Selbstmarketing

Der Mythenforscher Jospeph Campbell hat Mitte des 20. Jahrhunderts heraus-gefunden, dass fast alle Märchen, Sagen und Religionen der Welt durch typische Situationsabfolgen und Figuren gekennzeichnet sind. Diese Grundstruktur nannte er Heldenreise.

Die Reise läuft in etwa so ab: Der Held hört einen Ruf zum Abenteuer, verlässt seine gewohnte Welt und betritt eine neue. Dort besteht er eine Reihe von Bewährungs-proben und erringt dabei eine Belohnung. Zurück in der gewohnten Welt, lässt er seine Mitmenschen an dieser Kraft teilhaben.

Jahrzehnte später stellte der Drehbuchautor Christopher Vogler fest, dass die meisten Hollywood-Erfolgsfilme nach genau diesem Grundmuster gestrickt sind. Folgerung: Die Heldenreise ist eine perfekte Anleitung für die Erschaffung von Geschichten, die überall auf der Welt verstanden werden.

Heißt: Wenn wir unsere eigene Marken-Story schreiben wollen, müssen wir nur dieser Anleitung folgen. Aber Achtung: Die Heldenreise ist keine mathematische Formel, sondern eine wandelbare Form. Sie beschreibt einen menschlichen Veränderungs-prozess, wie er sich typischerweise abspielt. Jede Reise folgt ihrer eigenen Logik, so dass die Abfolge der einzelnen Stationen keineswegs vorgegeben ist.

Aber lässt sich dieses Muster so einfach aufs Leben übertragen? Schon die Groß-meister des Storytellings meinten: Ja. Wenn du dein Leben als Story begreifst, kannst du es planen wie eine Story.

Und noch viel wichtiger: Du hast jetzt auch eine Anleitung für andere in der Hand. Du kannst dich als Mentor etablieren, der seinerseits Veränderungsprozesse begleitet.

Mit anderen Worten: Du hast ein Mentoren-Business.

Muss ein Mentoren-Business immer ein Online-Business sein?

Klare Antwort: nein. Ein Mentor stattet andere Menschen mit einem Wissen, einem Werkzeug oder einer Fähigkeit aus, die diesen Menschen später von Nutzen sein wird. Es gibt verschiedene Arten von Mentoren:

  • Lehrer: faktenorientierte Erkenntnissucher, die ihr Wissen weitergeben
  • Motivatoren: empathiefähige Begleiter, die zu Neuanfängen inspirieren
  • Problemlöser: analytische Tüftler, die gerne an Modellen arbeiten
  • Anwälte: gerechtigkeitsliebende Helfer, die Schwächere unterstützen
  • Visionäre: innovative Querdenker, die Bestehendes gern in Frage stellen
  • Entertainer: extrovertierte Bühnenmenschen, die gerne unterhalten.

All diese Typen nutzen unterschiedliche Storytelling-Methoden und -Formate: Der eine teilt sich lieber schriftlich mit, die andere mündlich. Die eine ist eher eine Faktenhuberin, der andere ein Gefühlsmensch. Der eine präsentiert sich gern vor großem Publikum, die andere lieber in kleinen Gruppen. Die eine spricht gern vor der Webcam, der andere nimmt lieber Podcasts auf.

Nun willst du deine Wissenprodukte skalierbar machen, so dass sie viele Menschen gleichzeitig buchen können. Das wäre der ersehnte Ausweg aus dem 1:1 Geschäft als Dienstleister. Also einfach ein automatisiertes Webinar aufsetzen und die Kunden kommen von alleine?

Wenn es so einfach wäre. Bevor du von digitalen Produkte leben kannst, musst du dir erst einmal ein Publikum aufgebaut haben. Auf welchem Weg du dir deinen Expertenstatus verdienst – live oder digital – ist nebensächlich. Experten-Produkte sind kombinierbar, und nicht jedes Produkt muss skalierbar sein.

Nehmen wir einen „Lehrer-Motivator“ wie mich. Der kann weiterhin Auftragstexte schreiben oder Einzelberatungen geben (nicht skalierbar), während er Content produziert und seine E-Mail-Liste aufbaut. Vor (oder neben) dem Webinar, dem Onlinekurs, dem Mitgliederbereich steht vielleicht das gute alte Buch bzw. E-Book, der gute alte Workshop oder das gute alte Seminar (alle skalierbar).

Welche Mischung die richtige für dich ist, erfährst du auf deiner Heldenreise.

In 12 Schritten zur authentischen Personenmarke

Hol dir jetzt deinen persönlichen Routenplaner zu einem wertebasierten Experten-Business.

Damit abonnierst du gleichzeitig meinen Newsletter und erhältst künftig hochwertige Inhalte per E-Mail.

Das sagen die Grossmeister des Storytellings

Es ist der Gesamtsinn des allgegenwärtigen Mythos von der Heldenfahrt, dass er als allgemeiner Leitfaden für alle Menschen (…) dienen soll.

Jospeph Campbell: Der Heros in tausend Gestalten

Die ‚Reise des Helden‘ (ist) nichts anderes als ein Handbuch des Lebens (…), ein vollständiger Ratgeber in der Kunst, Mensch zu sein.

Christopher Vogler: Die Odyssee des Drehbuchschreibers

A business (…) is a living story (…) The story a leader tells becomes corporate strategy, a map to the future others can follow to a success-filled climax.

Robert McKee: White Paper Story in Business